Sonntag, 15. Dezember 2019

Die KATA: Unternehmen erfolgreich zu Spitzenleistung führen

Schwarz_Thilo
Die größte Herausforderung ist heute, erfolgreich zu bleiben trotz konstanter Volatilität, globalem Wettbewerb und schneller Veränderung des Marktumfelds. Entscheidend ist diese Situation zielgerichtet, innovativ und adaptiv nutzen zu können. Unternehmen müssen dazu vor allem ihre kollektive Problemlösungs- und Innovationsfähigkeit entwickeln. Wollen Sie diese Fähigkeiten in Ihrem Team steigern? Dann etablieren Sie eine universelle Verbesserungs-Routine, die von allen Mitarbeitern zielgerichtet eingesetzt wird!

Im Kampfsport heißen solche Routinen KATA und werden trainiert bis man sie intuitiv beherrscht. Im Unternehmen erfordert die Etablierung einer Verbesserungs-KATA einheitliche Führungsmuster. Nur wenn alle Führungskräfte Verbesserung mit einem immer gleichen Fragen-Muster führen, richtet sich das Handeln aller Mitarbeiter danach aus und wird zur Routine. Je sicherer die Verbesserungs-KATA beherrscht wird, umso größere Herausforderungen können bewältigt werden. Kontinuierliche Verbesserung und Innovation wird zum unschlagbaren Wettbewerbsvorteil.

Innovation beginnt wo Erfahrung endet - deshalb ist die Umsetzung nicht planbar.

Über den zukünftigen Erfolg im globalen Wettbewerb entscheidet vor allem die Fähigkeit Bestehendes kontinuierlich zu verbessern und bisher Unmögliches als Erster zu ermöglichen. Dazu müssen sich Unternehmen über die Grenze der bisherigen Erfahrung und Kernkompetenzen hinaus, in die unbekannte Zone wagen. Dort sind die erforderlichen Maßnahmen aber nicht im Voraus und im Detail planbar. Benötigt wird die Fähigkeit, in allen Bereichen des Unternehmens, Hindernisse immer wieder kreativ zu lösen, Unvorhergesehenes adaptiv zu nutzen und so die unbekannte Zone schrittweise und experimentell zu erschließen. Gefragt ist aber nicht „trye and error" sondern Erreichen klarer und überaus herausfordernder Ziele durch schnelle Iterationsschritte und präzises wissenschaftliches Arbeiten. Dies bedeutet, Ausrichtung aller Bemühungen an einem klaren Ziel-Zustand, Analyse der aktuellen Situation zur Identifikation von Hindernissen, Ausräumen der Hindernisse durch genaue Ursachenanalyse und hypothesengestützte Experimente. Die Verbesserungs-KATA trainiert genau dieses Vorgehen um es zur Routine werden zu lassen.

Ohne Führungsmuster entwickeln sich keine kollektiven Fähigkeiten

Führung setzte Priorität und lenkt damit das Handeln der Mitarbeiter. Die Handlungs- und Denkweise in Unternehmen ist jeweils ein Spiegelbild der Führung. Willkürliche Führung erzeugt willkürliches Handeln. Wirkung bleibt dann punktuell und zufällig. Hier scheitern die meisten Schulungen und Seminare. Die erlernte Methode kommt in der täglichen Arbeit nicht zur Anwendung, weil sie nicht eingefordert und weiter trainiert wird.
Um die Verbesserungs-KATA als universelle Problemlösungs- und Verbesserungsroutine bei allen Mitarbeitern zu etablieren darf Führung deshalb nicht beliebig sein sondern muss einem durchgängig einheitlichen Führungsmuster folgen das ein Spiegelbild der gewünschten Handlungsroutine ist. Nur dann erfolgt das Training auch in der Praxis und wirkt dadurch nahhaltig.
Die folgenden 5 Fragen stellen das Führungsmuster, die Coaching-KATA, zur Etablierung der Verbesserungs-KATA dar:

  1. Was ist der Ziel-Zustand für diesen Prozess?
  2. Wie ist die aktuelle Situation?
  3. Welche Hindernisse halten uns davon ab, den Ziel-Zustand zu erreichen und welches eine gehen wir als nächstes an?
  4. Was ist deshalb der nächste Schritt?
  5. Wann können wir uns anschauen, was wir aus diesem Schritt gelernt haben, heute noch?

Quelle: Mike Rother

Wird dieses Führungsmuster täglich von allen Führungskräften gelebt, richtet sich das Vorgehen im Verbesserungsprozess an diesem Muster aus. Eine Routine entsteht und wird immer sicherer beherrscht, sodass schrittweise immer größere Herausforderungen in der unbekannten Zone bewältigt werden können.

Verbesserung führen heißt Führung verbessern

Führung bleibt aber immer situativ und praktische Erfahrung ist der Schlüssel zum Erfolg. Führungsmuster erfolgreich anzuwenden erfordert Training. Theoretische Schulungen reichen nicht. Training an praxisnahen Simulationen in sicherem Umfeld sowie individuelles Coaching und Feedback on the job und von Trainer mit eigener Führungserfahrung sind erforderlich. Spitzenführung ist wie Spitzensport: Profis haben einen Trainer, Amateure nicht. Gerne begleiten wir Sie und Ihr Team in der Lernzone.

Zum Autor:

Tilo Schwarz www.LERNZONE.com
Tilo Schwarz beschäftigt sich seit zehn Jahren mit der Einführung und nachhaltigen Verankerung kontinuierlicher Verbesserung in Organisationen. Er unterstützt und begleitet Unternehmen und Führungskräfte als Management-Trainer und KATA-Coach im Change Prozess. Sein Fokus liegt dabei auf Entwicklung und Training von Problemlösungsmethoden und Führungsmustern. Von 2006 bis 2012 entwickelte er bei der Festool GmbH als Werksleiter im Werk Neidlingen die Toyota KATA zum zentralen Handlungs- und Führungsmuster im Verbesserungsprozess. Ihm und seinem Führungsteam gelang es dadurch, kontinuierliche Verbesserung als kollektive Fähigkeit zu etablieren. In dieser Zeit konnte das Werk Neidlingen sowohl den Gesamtsieg beim Wettbewerb „Fabrik des Jahres" (2008) als auch einen 2. Platz im Wettbewerb „Die beste Fabrik" (2011) erringen. Zudem leitete er bei Festool auch den Bereich Organisations- und Strategieentwicklung. Schwerpunkt waren dabei ein durchgängiger Hoshin-Kanri Prozess und insbesondere der Verbesserungsprozess in administrativen Bereichen.

Die Themen Verbesserungs- und Coaching-KATA sowie Lean-Kultur werden in Management Circle Seminaren ausführlich behandelt:
„Führen und Coachen im Lean-Prozess" mit Gerardo Aulinger

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

icon Führen und Coachen im Lean-Prozess (713 kB)

„Lean Advanced - Das intelligente Unternehmen" mit Tilo Schwarz

 Weitere Informationen dazu finden Sie hier

icon Lean Advanced (331.86 kB)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok