Dienstag, 25. Juli 2017

Lexikon

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
Lage
Definition nach DIN: Die (zeitliche) Lage eines Ereignisses/Vorganges ist durch die zugeordneten Zeitpunkte/Termine gegeben.
Lead Time
Die Zeit, die für die Herstellung eines einzelnen Produkts benötigt wird, angefangen vom Kundenauftrag bis hin zur Lieferung.(Quelle: TBM Consulting Group http://www.tbmcg.com/de/about/ terminology.php)
Lean Banking
1. Begriff: Der Begriff des Lean Banking bzw. der Lean Bank verfügt über keine feststehende Definition. In Kontinentaleuropa wird er vielmehr als Oberbegriff für quantitative und qualitative Optimierungsansätze innerbetrieblicher Geschäftsprozesse in Banken gleichermaßen verwendet. Aus diesem Grund gibt es Stimmen, die sich mangels inhaltlicher Präzision des Begriffs Lean Banking auch im Bankgewerbe für den Ausdruck Lean Production mit dem Hinweis aussprechen, dieser sei durch die Studie des Massachusetts Institute of Technologie über die Zukunft des Autos, die 1990 unter dem Titel "The Machine that Changed the World" veröffentlicht wurde, mit Inhalt belegt. Die in dieser Studie enthaltenen Optimierungskonzepte sind jedoch auf klassische Produktionsunternehmen zugeschnitten. Nicht alle dieser Ansätze lassen sich ohne weiteres auf Dienstleistungsunternehmen übertragen. Es gilt zudem, branchen- und tätigkeitsspezifischen Besonderheiten im Kreditgewerbe Rechnung zu tragen. Diesem Anspruch wird der Ausspruch Lean Production nicht gerecht. Terminologisch und inhaltlich treffend erfasst Lean Banking insoweit (ähnlich einer Analogie) die auf die Bankbetriebswirtschaft übertragbaren Grundsätze der Lean Production. 2. Merkmale: Lean Banking ist kein neuer organisatorischer Ansatz, sondern eine Strukturoptimierung, die die Divisionalisierung und die Kundengruppenorganisation der achtziger Jahre als substanziellen Bestandteil sieht. Die schlanke Bank kennzeichnet sich v. a. durch:
  1. kundengruppenorientierte Aufbauorganisation,
  2. dezentrale Führungsstrukturen,
  3. Prozessorientierung sowie
  4. die Reduktion von Kernkompetenzen, Komplexität und Wertschöpfungsketten.
Sie führt zu einer messbaren Erhöhung
  1. der Dienstleistungs- und Produktqualität,
  2. der Kundenzufriedenheit und -bindung sowie
  3. zu einer nachhaltigen Kostensenkung.
Quelle/Zitat: Wirtschaftslexikon24.net
Lean Construction
Lean Construction ist die Adaptierung des Toyota-Produktionssystems auf den Baubereich. Neben der Bezeichnung Lean Construction kommt auch die Bezeichnung Lean Management im Bauwesen zu Einsatz. Während der Erstellung eines Bauprojektes gelebter kontinuierlicher Prozess zur Beseitigung von Verschwendung, dem Erreichen oder Übertreffen aller Kundenerwartungen, der Fokussierung auf den gesamten Wertstrom und dem Streben nach Perfektion. Lean Construction ist ein integraler Ansatz für die Planung, Gestaltung und Ausführung von Bauprojekten. Die Wurzeln der Lean Construction (LC) liegen in der Lean Production, die die Gestaltung und Planung der Prozesse in der Produktion, Beschaffung und Montage in einigen Wirtschaftsbereichen regelrecht revolutioniert hat. Grundlage von Lean Construction sind Ansätze von Lean Thinking, die sich am Wertschöpfungsprozess orientieren, um den Wert zu maximieren und die Verschwendung in den Prozessen zu minimieren. Mit Hilfe von spezifischen Techniken werden die Lean Methoden auf die Planung und Ausführung von Bauprojekten übertragen - mit folgenden spürbaren Verbesserungen:
  • Die Planung und ihre Ausführungsprozesse werden ganzheitlich betrachtet und gestaltet, um die Bauherrenbedürfnisse besser zu erfüllen.
  • Die Arbeit wird durchgehend durch den gesamten Prozesse so organisiert, dass der Wert maximiert und Verschwendung reduziert wird.
  • Die Optimierungsbemühungen konzentrieren sich auf die Verbesserung der Gesamtleistung des Projektes, anstatt auf einzelne Teilbereiche.
  • Die Planungs- und Kontrollsysteme spielen eine große Rolle und werden verbessert.
Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Lean_Construction siehe auch: Artikel LEANmagazin
Lean Initial Audit
Die Lean-Initial-Audit ist eine strukturierte Sammlung von Wissen und Bewertung von Aktivitäten Ihres Unternehmens. Die Prüfung sollte sich aus einer Reihe von Interviews zusammensetzen, die auf verschiedenen organisatorischen Ebenen in Abhängigkeit von der Größe und Komplexität Ihres Unternehmens durchgeführt werden. Das Audit-Team muss den aktuellen Zustand in allen wichtigen Bereichen und Kontrollpunkten der Arbeitseinheiten bewerten . LIA ist also die systematische Aufnahme des technologischen Prozesses. Der Wertstroms (Value Stream) im Ist-Zustand für ein Kernprodukt wird definiert und eine Dokumentation der sichtbaren Verschwendung angefertigt (Waste Walk) und es wird eine Potenzialanalyse und quantitative Bestimmung an Hand der Lean Kennzahlen (Lean Metriken) durchgeführt Ohne eine Ist-Analyse können die Lean Tools und Werkzeuge nicht effektiv sein. Das Lean initial Audit sollte folgende Fragen beantworten:
  • Wo gibt es Potenziale in den Abläufen?
  • Welche Potenzialegibt es in den Abläufen?
  • Welche Methoden und Werkzeuge können diese Potenziale steigern?
Lean Machining
Lean Machining ist das "schlanke Handling" von Werkzeugmaschinen, um kundenspezifische Produkte schneller und kostengünstiger herzustellen. Um dies zu erreichen, haben einige Anbieter damit begonnen, ihren Shop als Zelle zu behandeln. Mit der Durchführung mehrerer gleichzeitiger kundenspezifischer Prozesse, kann die Zykluszeit drastisch reduziert werden. Nicht nur das Produkt wird billiger, sondern auch die Durchlaufzeit verringert sich. Das Ergebnis ist, dass ein Qualitätsprodukt in weniger Zeit für weniger Geld hergestellt werden kann. Automotive Part Production on a Fully Integrated Lean Machining Cell with Gantry Robot
Lean Management
Lean Management bedeutet -schlankes Management-. Es ist ein Managementkonzept, das das ganze Unternehmen nach den Prinzipien der Lean-Production ausrichtet. Unter Lean Management wird ein Managementansatz verstanden, der sich insbesondere durch die Grundprinzipien der Dezentralisierung und der Simultanisierung auszeichnet und dabei sowohl unternehmensintern als auch unternehmensübergreifend das Ziel verfolgt, eine stärkere Kundenorientierung bei konsequenter Kostensenkung für die gesamte Unternehmensführung herbeizuführen. (Quelle: Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon,
Lean Manufacturing
Herstellung eines Produkts mit minimalem Ressourcenaufwand (Arbeitskräfte, Werkstoffe, Kapital, Maschinen usw.) und unter Einhaltung des Liefertermins.(Quelle: TBM Consulting Group http://www.tbmcg.com/de/about/ terminology.php)
Lean Organisation
Das Konzept der Lean Organisation lehnt an die Überlegungen des Lean Managements an und bezeichnet eine Verschlankung der Organisation . Folgende Leitlinien sind Kennzeichen der Lean Organisation: Wenige HierarchiestufenKleine OrganisationseinheitenGeringe Arbeitsteilung (Quelle: http://www.steuerlinks.de/organisation/lexikon/ lean-organisation.html)
Lean Production
Lean Production ist auf folgende Prinzipien aufgebaut:
  • Verringerung der Fertigungstiefe durch verstärkte Zusammenarbeit mit Partnern
  • Rückführung von Aufgaben, Konzepten und Verantwortung zu den primären Leistungsbereichen
  • Simultanisierung: Aufgabe der tayloristischen Funktionsspezialisierung zugunsten ganzheitlicher Prozesse und Integration und Parallelisierung
  • Informatorische Vernetzung mit Händlern, Spediteuren und Zulieferern.
Lean Project Management
Der Begriff ?Lean? hat Konjunktur. Vor allem in Zeiten geringer Umsätze und Deckungsbeiträge streben Organisationen danach, schlank zu sein. Das gilt auch für deren Projekte und Projektmanagement. Dabei wird meist vergessen, worum es bei den ?Lean?-Konzepten eigentlich geht. Aus diesem Grund zeigt diese Methodenbeschreibung auf,
  1. worin der Kern der ?Lean?-Idee besteht,
  2. wie sich die ?Lean?-Idee auf das Projektmanagement übertragen lässt,
  3. was die ?Lean?-Idee für die Methoden des Projektmanagements bedeutet.
... Den vollstänigen Artikel zu Lean Project Management von Rainer Erne finden Sie im folgenden Link (PDF) Lean Projekt Management (626.65 kB)
Leistung
Den Begriff der Leistung kann man aus verschiedenen Perspektiven betrachten. In der Einsatzmittelrechnung (DIN 69902) arbeitet man mit der physikalisch- technischen Definition: Leistung ist Arbeit pro Zeit. Leistung bedeutet in diesem Zusammenhang, ein bestimmtes Arbeitsergebnis in einem festgelegten Zeitrahmen zu erzielen. Eine solche Definition lässt geistige, vor allem kreative und kommunikative Leistungen, die nicht zeitgebunden, sondern von ihrem Urheber abhängig und nicht direkt aus dem erbrachten Ergebnis ersichtlich sind, ganz außer acht. Auf dem Bereich der Kosten- und Leistungsrechnung (DIN 69903), bei Begriffen des Projektmanagement (DIN 69901) und auch bei der Fortschrittskontrolle herrscht der rechtliche Leistungsbegriff vor. Er kann in einem viel größeren Umfang bemessen werden, da er sich nur durch Tun oder Unterlassen definiert, für ein Projekt z.B. im Rahmen eines Werkvertrages. Der jeweilige Kontrollzeitpunkt (Stichtag) hat keine mathematische, sondern lediglich abgrenzende und befristende Bedeutung für Leistung. Häufig entspricht eine rechtliche Leistung einem technischen Arbeitsergebnis. (Quelle: GPM)
Leistungsmanagement
Aufgabenplanung: Erfassung und Bewertung der geplanten Einzelleistungen betreffend Mengen und Qualitäten in bezug auf die Projektdefinition (Spezifikationen) Ablaufplanung und -Controlling: Berücksichtigung der technologischen Bedingungen bei der Ermittlung einer optimalen Aufgabenfolge (Quelle GPM)
Lenkungsausschuss
Ein Lenkungsausschuss ist ein Entscheidungsgremium, dass für die Steuerung von Projekten zuständig ist. Meistens setzt sich der Lenkungsausschuss aus Führungskräften der am Projekt beteiligten Organisationseinheiten zusammen. Seine Aufgaben bestehen in der Kontrolle der Berichte der Projektleitung, Genehmigung des Projektplans mit allen Teilplänen, Entscheidungen über Changes und Abnahme der Projektergebnisse. Andere Bezeichnungen für Lenkungsausschuss sind auch Entscheidungsausschuss, Steering-Committee
LIA - Lean Initial Audit
Erstanalyse: LIA ist die systematische Aufnahme des technologischen Prozesses. Der Wertstroms (Value Stream) im Ist-Zustand für ein Kernprodukt wird definiert und eine Dokumentation der sichtbaren Verschwendung angefertigt (Waste Walk).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.