Montag, 25. September 2017

Elsen optimiert Prozesse und erhöht Kundenzufriedenheit mit eigenem Business System

Optimiert Prozesse mit dem ELSEN Business System: Joachim Niederprüm, Leiter Qualitätsmanagement und Lean Management. (Foto: Elsen)
Bei der Unternehmensgruppe ELSEN steht die Kundenzufriedenheit an erster Stelle: Deshalb entwickelte das Wittlicher Unternehmen ein eigenes Geschäfts- und Managementsystem mit dem Namen ELSEN Business System (EBS). Das Konzept beruht auf eigenen Erfahrungen sowie Rückmeldungen von Kunden und hat das Ziel eine kontinuierliche Verbesserung von Prozessen, Qualität und Kosten zu ermöglichen. Mit den definierten Werkzeugen werden spezifische Geschäftsziele unter Einbeziehung der Mitarbeiter erreicht. Durch die Prozessoptimierung erhöht ELSEN unter anderem die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.

 

Joachim Niederprüm, Leiter Qualitätsmanagement und Lean Management beschreibt die Vorteile des ELSEN Business Systems: "Unsere Mitarbeiter werden jeden Tag ein kleines bisschen besser. Wir wollen uns durch innovative Weiterentwicklungen am Markt behaupten und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden erhöhen." Dabei werde besonders auf die Ausbildung der Beschäftigten wert gelegt. "Unsere Mitarbeiter sind unsere wertvollste Ressource. Nur sie haben den Blick für Verbesserungen in ihrem Tätigkeitsbereich."

Deshalb steht bei dem entwickelten System auch der Mitarbeiter im Fokus. Durch Schulungen zu den Themen Lean- und Qualitätsmanagement und die Sensibilisierung für Unternehmensabläufe werden die Mitarbeiter fortgebildet. "So bekommen die Beschäftigten Werkzeuge an die Hand, um die Prozessqualität zu optimieren", erklärt Niederprüm. Ein Lean-Führerschein hilft dabei den aktuellen Ausbildungsstand zu dokumentieren. Über eine Soll - Ist Gegenüberstellung wird für jeden Mitarbeiter der individuelle Schulungsbedarf ermittelt und visualisiert.

Eines der eingesetzten Werkzeuge ist der "5S-Prozess", bei dem Standards für die Organisation des Arbeitsplatzes festgelegt werden. Der Angestellte kann sich an den folgenden Prozessschritten orientieren: Sortieren, Ordnung schaffen, Säubern, Stabilisieren und Selbstdisziplin. Zusätzlich werden für die Arbeitsschritte Standards erarbeitet (Standardarbeit). "Das Feedback aus der Belegschaft ist sehr positiv. Die Mitarbeiter können ihre eigenen Ideen einbringen, dass erhöht die Motivation", sagt Niederprüm.

Elsen betreibt Multiuserwarehouses und arbeitet als Kontraktlogistiker oft auf dem Werksgelände seiner Kunden. "Da stehen wir unter besonderer Beobachtung. Durch das EBS haben wir es geschafft die Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz zu erhöhen. Auch wurde der Zeitaufwand für einige Aufgaben reduziert, so dass wir in der Lage sind mehr Aufträge mit demselben Team zu bearbeiten", erklärt Niederprüm. Diese Prozessoptimierung führe zu einer höheren Kundenzufriedenheit und verbessere die Wettbewerbsfähigkeit.

Quelle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.