Sonntag, 24. September 2017

Erstes Whitepaper: Drei Wege zur effizienten Frachtrechnungskontrolle

Frachtrechnungskotrolle
Durch optimiertes Transportmanagement sollte es möglich sein, die Frachtkosten um bis zu 35 Prozent senken, glaubt das Stuttgarter Softwareunternehmen AEB. In einer neuen Whitepaper-Serie betrachtet die AEB dabei vor allem die administrativen Prozesse des Transportmanagements, zeigt, wo Potenziale liegen und wie diese identifiziert und realisiert werden können.

Das erste Whitepaper in der Serie steht auf www.aeb.de/fracht kostenlos und unverbindlich zum Download bereit. Es trägt den Titel „Drei Wege zur effizienten Frachtrechnungskontrolle" und erläutert, wie Unternehmen ihre Frachtrechnungskontrolle am besten organisieren. Generell gibt es für die Frachtrechnungskontrolle drei Möglichkeiten: manuell (also mit Hilfe von Spreadsheets), Outsourcing des Prüfprozesses oder Automatisierung durch Softwareeinsatz. Jede Variante hat ihre speziellen Vor- und Nachteile, und nicht jede ist für jedes Unternehmen sinnvoll.

Doch egal wofür sich eine Firma entscheidet, wichtig sind standardisierte Abläufe und definierte Regeln bei der Frachtrechnungskontrolle, die zu deutlichen Einsparungen und effizienteren Prozessen in der gesamten Supply Chain führen können. In einer Studie der Aberdeen Group rechneten Industrie- und Handelsunternehmen damit, durch entsprechende Maßnahmen bis zu 8,8 Prozent ihrer Frachtausgaben einsparen zu können. Wie die Projekterfahrung zeigt, sind in der Praxis aber auch Einsparungen bis zu 35 Prozent realistisch.

Uwe Reuß, Leiter Lager und Versand der Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co.KG, erklärt, daß sich die Einführung von AEBs Freight Management Software wirtschaftlich immer gerechnet hat. Die Abläufe bei der Exportabwicklung konnten effizienter gestaltet werden, so dass sich zwei von zehn Mitarbeitern in der Abteilung anderen Aufgaben widmen konnten. „Die Mehrarbeit, die mit dem stetig steigenden Sendungsvolumen einherging, konnten wir mit dem System auffangen," so Reuß.

Weitere Whitepaper werden unter anderem auf die folgenden Themen eingehen:

  • Operative Maßnahmen mit schneller Wirkung: Frachtmanagement optimieren durch intelligente Frachtkostenberechnung und Carrier-Integration
  • Ausschreibungen, Vertragsverhandlungen und Simulationen: Wie Sie langfristig erfolgreich mit Ihren Transportdienstleistern zusammenarbeiten
  • Frachtkostenrückverteilung: Automatisierte Zuordnung von Kosten auf Controlling-Konten, Kostenstellen, Abteilungen und Produkten.

„Die Transportkosten stehen nicht erst seit dem massiven Anstieg der Treibstoffpreise in den vergangenen Jahren im Fokus der Logistikverantwortlichen", sagt Markus Meißner, Geschäftsführer der AEB. „Während das Hauptaugenmerk für Optimierungsmaßnahmen bisher vor allem auf dem operativen Bereich liegt, vernachlässigen viele Unternehmen oftmals noch die administrativen Prozesse. Gerade hier gibt es aber ein großes Optimierungspotenzial. Mit der Whitepaper-Serie wollen wir Unternehmen Anhaltspunkte liefern, wie sich dieses Potenzial erschließen lässt".

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.