Sonntag, 24. September 2017

OEM und Automobilzulieferer vertrauen auf erprobte und reproduzierbare Prozesse

Automotive Parts Box für VW
DB Schenker präsentiert auf der Automotive Logistics Conference Europe die Lösungen der nächsten Generation • OEM und Automobilzulieferer vertrauen auf erprobte und reproduzierbare Prozesse

Auf der Automotive Logistics Conference Europe, stellt die Schenker Deutschland AG erstmals ihre neue Strategie in der Kontraktlogistik für die Automobilindustrie vor. Deutschlands führender Dienstleister für integrierte Logistik hat im Rahmen einer globalen Strategie die Kontraktlogistik als wichtiges Wachstumsfeld definiert und will zukünftig die eigenen Leistungen als "Automotive Powerhouse" noch konzentrierter zusammenfassen und den Kundennutzen noch deutlicher herausstellen. Dafür hat DB Schenker weltweit Experten-Teams mit rund 200 Spezialisten geformt. Dr. Michael A. Kluger, Vorstand Logistik der Schenker Deutschland AG: "Wir haben in den letzten Monaten massiv in den Ausbau der Kontraktlogistik investiert – in das Know-how unserer Mitarbeiter und in das Equipment von Logistikzentren."

Angesichts von Überkapazitäten und rückläufiger Vermarktung auf Seiten der Industrie verhilft die Kontraktlogistik nach seiner Auffassung Automobilherstellern und Zulieferern zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen. "Mittel- und langfristig ausgerichtete Partnerschaften erlauben unsere Kunden die Konzentration des eigenen Kapitals auf die Kernaufgaben - die Entwicklung und Konstruktion neuer Fahrzeugmodelle und -module. Wir als Logistikpartner können in der langfristigen Zusammenarbeit alle Logistikprozesse kontinuierlich verschlanken und somit jährlich Einsparungen auf der Kostenseite erzielen." Dafür entwickeln die Experten der Schenker Deutschland AG fortlaufend Innovationen beim Prozessdesign sowie bei der eingesetzten Technik. Dieser Fortschritt basiert auf dem Einsatz von Managementmethoden wie Kaizen, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess oder Six Sigma.

Gestützt auf die knapp 20-jährige Erfahrung in der Automobillogistik und vor dem Hintergrund erheblicher Investitionen in die Kontraktlogistik will die Schenker Deutschland AG die eigene Position deutlich ausbauen und weitere Marktanteile erringen. Dafür sieht Dr. Michael A. Kluger reichlich Potenzial: „Wir verfügen über das Know-how, die Menschen und die Prozesse, um den Kunden von Anfang an Mehrwert zu bieten." Dieser Mehrwert besteht in der Fähigkeit, erprobte Prozesse sicher zu reproduzieren, sei es im Inland oder im Ausland. Dazu zählen beispielsweise Lösungen in der Produktionslogistik in der Ersatzteilversorgung (After Sales Distribution und Spare Parts Logistics) oder andere spezialisierte Services für den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen, wie die Lieferung von Montageteilen und Modulen (CKD und SKD) sowie die Import- und Export-Abwicklung für Fertigfahrzeuge im Seehafenbereich. DB Schenker bietet dabei Kunden in der Automobilindustrie nicht nur einen hohen Grad an Sicherheit, sondern auch an Wirtschaftlichkeit. Dr. Kluger: "Unsere Stärke liegt darin begründet, dass wir wie kaum ein anderes Logistikunternehmen Prozesse so weit wie möglich standardisieren und dennoch auf die individuellen Anforderungen der Kunden zuschneiden."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.