Sonntag, 24. September 2017

Schlanke Prozesse auf allen Ebenen

Woerwag
Das Familienunternehmen Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG in Stuttgart-Zuffenhausen entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Flüssig- und Pulverlacke. Wörwag beschäftigt rund 700 Mitarbeiter. Um den kontinuierlich wachsenden Kreis von Automobil- und Industriekunden in aller Welt auch künftig flexibel und zuverlässig mit hochwertigen Lacken und Farben beliefern zu können, werden die Produktionskapazitäten am Standort Zuffenhausen ausgebaut. Im vergangenen Jahr wurde das Beratungsunternehmen Ingenics AG als Planungspartner mit der Aufgabe betraut, in der bestehenden Gebäudestruktur die aus den prognostizierten Absatzzahlen resultierenden Flächenbedarfe zu realisieren.

Da die Schaffung der zusätzlichen Flächen fundamentale Änderungen der Bauten, Abläufe und Prozesse voraussetzte, mussten vorher die Ist-Abläufe und Ist-Prozesse analysiert, sowie aktuelle und potenzielle Kapazitäten ermittelt werden. „Alle Beteiligten waren sich von Anfang an einig, dass es nicht nur darum gehen durfte, die Produktionskapazitäten für die nächsten paar Jahre zu schaffen", sagt der verantwortliche Ingenics Geschäftsfeldleiter Andreas Ott. „Die Produktionsflüsse mussten im Sinne einer langfristigen Perspektive grundlegend neu gestaltet werden."

So wurde Ingenics mit einer alle denkbaren Aspekte umfassenden Generalentwicklungsplanung beauftragt, in deren Rahmen Otts Team Wörwag bei der strategischen Neuausrichtung der Produktionsabläufe für das Werk Zuffenhausen unterstützte und nach wie vor unterstützt. Alle Schritte des Veränderungsprojekts wurden gemeinsam mit Management und Mitarbeitern entwickelt, detailliert und umgesetzt. In den Feinplanungen moderiert Ingenics die Abstimmung der Gewerke und die Entwicklung der Layoutgestaltung.

Im Fokus aller Anstrengungen standen von Beginn an die verbesserte Effizienz und verkürzte Durchlaufzeiten. Um die entsprechenden Potenziale zu erschließen, habe man, so Andreas Ott, vier Handlungsfelder definiert:

  • Das Transportkonzept.
    Weil die Lackproduktion auf mehrere Etagen verteilt ist und sich daran wenig ändern lässt, müssen Mitarbeiter zwischen den Stockwerken wechseln. Betriebsmittel müssen auf die Stockwerke verteilt, Produkte aus den Etagen in den Versand gebracht werden. Durch eine innovative Transportorganisation mit neuen Aufzügen und festen Fahrplänen wurde der Aufwand für „Stockwerkssprünge" um 50 Prozent reduziert.
  • Steuerung.
    Die bisher übliche Wochenplanung für Produktionsaufträge wurde durch eine rollierende Tagesplanung ersetzt und das Pull-Prinzip eingeführt. Nun wird die Planung laufend aktualisiert und orientiert sich stärker am Kundenbedarf; es werden weniger Puffer benötigt, die Durchlaufzeiten werden reduziert.
  • Schichtübergreifendes Arbeiten.
    Durch Systematisierung und organisatorische Arbeitsteilung wurde die Bearbeitungskomplexität der Produkte reduziert. Allein dadurch kommt es zu einer Reduzierung der Durchlaufzeiten um rund 20 Prozent.
  • Innovative Layoutgestaltung.
    Die Feinplanung der Ebenenbelegung wurde gemeinsam mit Wörwag-Mitarbeitern aus den betroffenen Abteilungen erarbeitet.

„Mit den neuen Produktionskonzepten, den optimierten Materialflüssen und der verbesserten Flexibilität ist Wörwag für die kommenden Jahre sehr gut aufgestellt", sagt Andreas Ott, der mit Abschluss der Generalentwicklungsplanung die Verantwortung für die Umsetzung der gemeinsam entwickelten Konzepte vorerst wieder in die Hand der Architekten legt. „Alle Prozesse werden schlanker, einige werden wir allerdings erst nach dem Abschluss der Umbauarbeiten endgültig festlegen können", so Ott.

Erste Erfolge der neuen „Lean-Strategie" sind bereits vor Beginn der Umbauarbeiten eingetreten. Die Bildung von Tönerpools – für das Personalmanagement verfügbare Teams von Facharbeitern in der Lackherstellung – unterstützt dabei die kapazitive Tagesplanung. „Produkte und Prozesse und damit unser Technologieniveau ständig zu verbessern, ist eines unserer vordringlichsten Ziele", sagt Thomas Alpers, Director Operations (Leitung Produktion) bei Wörwag. „Durch die Bereitschaft und Fähigkeit, Innovationen einzuführen und umzusetzen, stärken wir unsere Stellung in den strategischen Geschäftsfeldern Automobil PKW, Industrielle Großkunden und Allgemeine Industrie weiter."

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.