Sonntag, 24. September 2017

Das passt: intelligente Verpackung, intelligente Organisation

Rollenwellpappe Foto: Sprick GmbH
Papier ist die Königsdisziplin der Sprick GmbH seit mehr als 100 Jahren. Das Einführen von ERP-Projekten, insbesondere im Bereich Produktion die Königsdisziplin der DV-Beratung Baumgart & Partner aus Köln. Die Sprick GmbH aus Bielefeld bietet vom Rohpapier bis zur komplexen Anwendung das gesamte Papier-Spektrum und zählt damit auch im 21. Jahrhundert zu den bedeutendsten Herstellern von Rollenwellpappe und Verpackungssystemen. Seit 2008 setzt das erfolgreiche Unternehmen auf eine eigene IT-Lösung, dem BIS-Prozess-Interface, der Experten aus Köln.

Was ist bzw. was macht so eine Schnittstelle in Produktionsabläufen?
Im Wesentlichen führt diese Schnittstelle Daten aus heterogenen Datenquellen und deren Lieferung an den richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt zusammen. Für die meisten Unternehmen längst ein erfolgsentscheidender Faktor. Auch die Zukunft der Verpackung liegt in der optimalen Integration kundenspezifischer und wirtschaftlicher Gesamtlösungen. Dabei rückt die Prozessoptimierung in den Unternehmen immer mehr in den Mittelpunkt. Das Prozessinterface der DV-Beratung ist das richtige Werkzeug für eine Aufgabenstellung, wie sie das Papierunternehmen Sprick für seine Produktion benötigt. „Wir setzen das BIS-Process-Interface für unsere betriebliche Datenerfassung ein", so Andreas Sprick-Schütte, Geschäftsführer für Produktion und Technik. „Und hier arbeitet die IT-Schnittstelle der DV-Beratung Baumgart zuverlässig, flexibel und immer aktuell", ergänzt Sprick-Schütte.

Detailliert heißt das:
Das Programm arbeitet stabil, Anpassungen können von den Mitarbeitern selbst ausgeführt werden und durch die direkte Kommunikation mit der Hauptdatenbank des Prozessinterface sind Aufträge sofort nach der Erfassung an der Maschine zu sehen. Umgekehrt kann vom Büro aus der Status eines Auftrages geprüft werden. Was und wie viel ist noch zu produzieren, was ist dabei zu beachten? Ob Etikettierung, Bestandsverwaltung oder Korrekturen von Fehlbuchungen, Aufgaben, die das BIS-Process-Interface intelligent und automatisch managt, denn es verbindet die Einzelschritte und organisiert automatisch den Datenaustausch und Medienwechsel zwischen den Prozessschritten.

Einen echten Mehrwert sowie Optimierungspotenziale sieht Sprick-Schütte ganz klar in der Fehlervermeidung durch aktuelle Auftragsunterlagen und Automatisierung von Prozessen per Knopfdruck sowie die Beseitigung mehrerer Schwachstellen im Produktionsablauf aufgrund der durch das Prozess-Interface gewonnenen und bereitgestellten Daten.

Technische Beschreibung
Das Prozessinterface ist komplett in JAVA entwickelt und als Client sowohl unter Windows als auch unter Linux lauffähig. Da sich das Prozessinterface auf die Kommunikation zwischen den Prozessen beschränkt, existiert auch keine eigene Datenhaltung und es werden keine redundanten Daten verwaltet. Ein Abgleich von Daten zwischen Client und Server erfolgt immer nur im Kontext einer konkreten Aktion. Diese Vorgehensweise garantiert einen aktuellen Datenbestand auf dem führenden ERP-System.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.