Freitag, 24. November 2017

SEW-EURODRIVE bringt neues Getriebewerk in Schwung

Produktuebersicht
Mit 13.000 Mitarbeitern und rund 1,6 Milliarden € Umsatz zählt SEW-EURODRIVE zu den weltweit führenden Unternehmen in der Antriebsautomatisierung. Um für das weitere Wachstum gerüstet zu sein, wurde am Firmensitz in Bruchsal ein neues Getriebewerk errichtet. Für die Lagerverwaltung und die punktgenaue Produktionsbereitstellung gemäß dem One-Piece-Flow-Prinzip entwickelte und implementierte die inconso AG eine standardnahe SAP LES Lösung.

Zur Produktionsver- und -entsorgung werden die Teilefertigung und die Montage mit dem von inconso eingeführten zentralen SAP LES aus einem automatischen Tablarlager, einem automatischen Hochregallager und mehreren manuellen Lagern Just-in-Sequence mit Material versorgt und der Versand bis zur Verladung gesteuert. Die Bereitstellung erfolgt teilweise über Fördertechnik und teilweise über ein Transportleitsystem. Mit LES und von inconso entwickelten SAP Add-ons wird die komplette Materialflusssteuerung sowie die Anbindung zweier Lackieranlagen mit SAP LES gesteuert.

Zu den besonderen Herausforderungen der anspruchsvollen Lösung gehörte unter anderem die Produktionsversorgung mittels der sogenannten SET-Gestelle: Auf den SET-Gestellen wird das Material in einer vorgegebenen Pack-Reihenfolge auftragsbezogen bereitgestellt und im Kommissionierbereich gesammelt. Anschließend werden die SET-Gestelle über das Transportleitsystem mit dem kommissionierten Material zu Zügen zusammengestellt und in Rundfahrten automatisch zu ihren Zielen gesteuert: an die Montagezellen, in die Teilefertigung und zum Versand.

Schüttgut wie etwa Schrauben wird mit dem Kanban-Verfahren an die Montagezellen geführt. Daneben konnten zahlreiche Sonderprozesse und Sonderbuchungen ebenso reibungslos mit SAP LES umgesetzt werden wie das ausgefeilte Regelwerk für den Umgang mit kritischen Situationen, Bestandsunterschreitungen wie zum Beispiel die Inventur nach Lagereinheiten oder die recht komplexen Reservierungsstrategien für das Multi-Order-Picking.

Lager und Materialfluss mit SAP zu steuern bedeutete auch, die SPS-Ebene der Technikgewerke ohne Zwischenschicht mittels einer hochmodernen Architektur direkt an SAP anzubinden. Damit SEW-EURODRIVE auch künftig flexibel auf neue Anforderungen reagieren kann, wurde die komplette Businesslogik auf dem SAP-System abgebildet. Da sich mögliche Anpassungen daher auf das SAP-System beschränken, können sie von den SEW-Mitarbeitern zumeist in Eigenregie vorgenommen werden.

Die neue Lagerverwaltung und -steuerung unter SAP musste sich an den ausgefeilten und leistungsfähigen Systemen messen lassen, die SEW-EURODRIVE für andere Standorte selbst entwickelte und über viele Jahre optimiert hatte. Eine vorgeschaltete Machbarkeitsstudie Anfang 2008 von SEW und inconso ergab, dass SAP LES der Alternative SAP EWM in diesem Falle eindeutig vorzuziehen war, denn zum damaligen Zeitpunkt war die Produktionsanbindung mittels SAP EWM noch nicht verfügbar. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit zwischen den Teams von inconso und SEW-EURODRIVE realisiert, wobei im Rahmen des Projektmanagements seitens inconso einzelne Systembestandteile von SEW-EURODRIVE selbst umgesetzt wurden.

Die Einführungsphase konnte dank dem Einsatz des bewährten Simulationstools inconsoSIM sowie des ebenfalls von inconso als SAP Add-on entwickelten Lastgenerators deutlich verkürzt und das Einführungsrisiko minimiert werden. Mit Hilfe des inconsoSIM können alle wesentlichen Funktionen des SAP LES bereits ausgetestet werden, bevor die Fördertechnik einsatzfähig ist, und auch die Schulung der Anwender kann in einer frühen Phase stattfinden. Der Lastgenerator ermöglichte SEW-EURODRIVE weitere, detaillierte Tests der Fördertechnik und ihrer Schnittstelle zum SAP.

Eine hervorragende Konzipierung des Logistikkonzepts sowie das professionelle Testen waren die Basis für eine sehr erfolgreiche Einführung: Das System hat vom ersten Tag ohne Systemausfälle die erwartete Leistung erbracht und bis heute gibt es nur geringen Änderungsbedarf.

Über inconso AG
Die inconso AG ist eines der führenden Consulting- und Softwareunternehmen für Logistiklösungen in Europa. 360 Mitarbeiter an den Standorten Bad Nauheim, Bremen, Dresden, Essen, Köln, Münster, Stuttgart und Tours (Frankreich) bieten mit fundierter Beratung, innovativen, praxisgerechten Softwareprodukten und professioneller Systemintegration Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte sind dabei das Warehouse Management mit der inconsoWMS Product Suite sowie mit SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) und dem SAP Logistics Execution System (SAP LES), das Transport Management und Supply Chain Execution- und Visibility-Lösungen für namhafte Handels-, Industrie und Dienstleistungsunternehmen. Die inconso AG ist Mitglied der Hamburger C1 Group, die das Leistungsspektrum spezialisierter Beratungs-, Software- und IT-Service-Unternehmen zu einem integrierten Beratungsangebot bündelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.