Sonntag, 24. September 2017

Neue Methoden zur betrieblich-operativen Effiziensteigerung in Krankenhäusern


Der Gesetzgeber möchte den Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern auch in Zukunft weiter steigern. Dabei hat die Beitragsbelastung der Bevölkerung durch die Krankenkassen bereits jetzt eine kritische Marke erreicht, und auch die laufenden Kosten für Geräte, Medikamente und Verbrauchsmaterial für Krankenhäuser steigen stetig an. Gleichzeitig geraten die in früheren Jahren klar dem Krankenhaus zugeordnete Leistungen wie zum Beispiel Laborleistungen, Desinfektion und Sterilisation oder die radiologische Befundung durch Substitutionsanbieter zunehmend unter Druck. Zudem sind die Patienten besser informiert, denn sie nutzen zunehmend online- und offline-Medien zur Selbstmedikation und als neuen Weg der Informationsgewinnung. Dadurch verändern sich allerdings auch ihre Ansprüche an Qualität und Expertise. Die Kontinuität in der Gesundheitsversorgung und die Individualität der Leistungen werden immer höher gewichtet, was in solchem Ausmaß neu ist.

Im Zuge dieser tiefgreifenden Umwälzung geraten die Krankenhäuser zunehmend unter Druck: Sie müssen ihre Kostenstrukturen und –ursachen lösungsorientiert transparenter gestalten und die Kosten senken und dabei gleichzeitig die Leistung/Qualität erhöhen, da ihnen sonst der Verkauf, der Eigenständigkeitsverlust oder gar die Schließung drohtdrohen. Lang- bis mittelfristig ist sogar zu erwarten, dass selbst eine de-facto Monopolstellung in der Region oder in Spezialfächern durch die Veränderungen im Gesundheitswesen relativiert wird.

Die simple Reduktion des Personals durch ein Herantasten an die Machbarkeitsgrenze, ohne dabei die historisch gewachsenen, innerbetrieblichen Abläufe zu optimieren, führt sehr häufig zu einer Reduktion der Qualität. Diese ist auch für Patienten schnell wahrnehmbar, und die Erkenntnis, dass es vielen anderen Krankenhäusern auch nicht besser ergeht, hilft nicht.

Deshalb haben E3E Management Consultants bewährte Methoden weiter entwickelt und neue Methoden aufgebaut, um die betrieblich-operative Effizienz in Krankenhäusern wirksam zu steigern und ihre betrieblichen Kosten auf ein gesundes Niveau senken zu können. Dadurch werden Qualitätsbeeinträchtigungen vermieden und die Personal- und Patientenzufriedenheit verbessert sich nachhaltig. Alle wesentlichen medizinischen und administrativen Prozesse, Verfahren und Aktivitäten werden entlang der Wertschöpfungskette auf ihren Wertbeitrag hin abgeklopft und ausgerichtet. Unproduktive Tätigkeiten fallen weg und manuelle Prozesse werden so weit wie möglich automatisiert. Die Auslastungsgrade werden den Kapazitäten angeglichen und nivelliert und die Generierung sowie Verarbeitung von Daten wird entscheidend vereinfacht und dadurch beschleunigt.

Auch die eingesetzten Managementmethoden und Betriebsmodelle werden hinsichtlich ihrer Effizienz bewertet und der Einsatz neuer Methoden geprüft, sodass mit möglichst geringem Koordinationsaufwand ein Maximum an Ergebnis möglich wird. So wird zum Beispiel das Ressourcenmanagement und Personalorganisation auf seine Effizienz geprüft, das Betriebsmodell auf Minimierung der Warte- beziehungsweise Stillstandszeiten optimiert und werden die Standards der Diagnostik- und Therapieverfahren evaluiert. Die Qualität des Einsatzes der IT verbessert sich, beispielsweise bei der digitalen Anamnese, der Geräte/KIS-Kommunikation, in den Service Level Agreements oder im Reporting.

Bei einem Angang der Potenziale werden gleich von Beginn messbare Erfolgsparameter festgelegt, die sich später mit der Ausgangssituation vergleichen lassen. Dabei wird der Umfang der organisatorischen Änderungen so definiert, dass er die Aufnahmefähigkeit von organisatorischen Änderungen nicht überfordert. Projekte sind in messbare Schritte unterteilt, durch die schnell erste Ergebnisse sichtbar werden und eine evidenzbasierte, schrittweise Durchführung machbar wird. E3E ist damit Mit-Umsetzender (Change Agent) und Mit-Verantwortender für die Endergebnisse. Ergo: keine der üblichen teuren Konzepte/Gutachten, deren Realisierung kaum zu machen ist, und keine der häufigen Bullenprojekte mit der Manövrierfähigkeit von Berggletschern.

Durch diese schlanke Vorgehensweise werden zügig Personaleinsatz, Gerätenutzung, Flächen- und Supportkonsumption auf ein bedarfsabhängiges angemessenes Maß reduziert, die Prozesse gestrafft & aufgewertet und Projekte werden durch den kurz getakteten Erkenntnisgewinn zeitnah effizient steuerbar.

Auf diese Weise wird mittelfristig ein Niveau erreicht, auf dem nicht nur als alleinige Erfolgsfaktoren auf hervorragende ärztliche Spezialisten, Zuwendung des Pflegepersonals und Top-Medizintechnik gesetzt werden muss, sondern diese in Kombination mit hervorragenden Führungsstandards und höchster Qualität in den Abläufen eine verlässliche Grundlage für einen nachhaltigen Erfolg bilden.

Über E3E Management Consultants GmbH:
Das Unternehmen E3E Management Consultants GmbH mit Sitz in Berlin ist spezialisiert auf die komplette Bandbreite der Operational Excellence. Prozessoptimierung und -management, Kostenoptimierung, Organisationseffizienz und –effektivität sowie strategische / operationale IT-Optimierung und IT-Management sind in Kombination die Bausteine eines wirksamen Erfolgs des innerbetrieblichen Erfolgs ihrer Kunden.
Die Führung des Unternehmens besteht aus erfahrenen Top-Spezialisten und ehemaligen Fachvorständen großer Unternehmen und unterhält eines der führenden Spezialistennetzwerke für alle Aufgabenstellungen im Bereich der betrieblichen Operation.
E3E bietet langjährige Erfahrung und hochqualitative Standards. Branchenübergreifende und interkulturelle Kompetenz ist ebenso selbstverständlich wie tiefes Wissen um die Gegebenheiten, kombiniert mit angemessen unkonventionellen Neuerungen – und geführt in einer schnellen und dynamischen Ressourcenallokation, die jederzeit und an jedem Ort bestmöglich Leistung garantiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.