Montag, 25. September 2017

Dücker optimiert Prozesse

Duecker Hallenansicht © 2011 SolidWorks Deutschland GmbH
Die Dücker Conveyor Systems GmbH & Co. KG wechselte Ende 2010 in der Konstruktion von 2D auf 3D und führte das CAD-Softwarepaket SolidWorks Professional ein. Zeitgleich entschied sich das Unternehmen für die Produktdatenmanagement-Lösung SolidWorks Enterprise PDM von Dassault Systèmes SolidWorks, um die Vernetzung der Konstruktionsdaten an das bestehende ERP-System und eine Straffung der Prozesse zu realisieren.

Dücker entwickelt, konstruiert und fertigt Spezialmaschinen und Anlagen für den Transport und die Logistik von Wellpappe und Papier. Durch weltweite Kooperationen ist das Unternehmen über die Landesgrenzen hinaus präsent und konnte so seine internationale Marktposition festigen. Aufgrund der steigenden Nachfrage und des zunehmenden Wettbewerbsdrucks entschied sich Dücker für den Einsatz innovativer SolidWorks Technologien.

"Wir erwarten von 3D eine bessere Konstruktionstiefe und eine höhere Konstruktionsqualität. Zudem muss heute integrierter konstruiert werden als früher. Das ist mit 2D nicht möglich", erklärt Albert Stitz, Geschäftsführer der DÜCKER GROUP GmbH. "Konstrukteure müssen den gesamten Wertschöpfungsprozess des Unternehmens von der Idee bis hin zur Inbetriebnahme eines Produkts beim Kunden betrachten. Die effiziente Bereitstellung und Nutzung der CAD-Daten spielt dabei eine sehr wichtige Rolle."

Die Entscheidung für SolidWorks fiel aufgrund der Leistungsfähigkeit des Produkts, der räumlichen Nähe zum Vertriebspartner sowie einer Marktanalyse, die SolidWorks als das CAD-System mit der höchsten Marktdurchdringung unter Ingenieuren identifizierte. Ein weiteres Kriterium war die optimale Anbindung der 3D-Software an ein PDM-System.

"Wir haben mit SolidWorks Enterprise PDM eine Lösung gefunden, die optimal mit der CAD-Software zusammenarbeitet und zudem den Datenstrom in das ERP-System leitet und nicht umgekehrt", erklärt Albert Stitz. "Ziel ist es, mithilfe von PDM unsere Prozesse zu straffen und Fehler in der Konstruktion zu reduzieren. Letztlich wollen wir alle Aufwände einsparen, die unsere Entwicklungs- und Fertigungsprozesse hemmen."

Über Lese- und Schreibrechte im PDM-System verfügen alle Mitarbeiter der Konstruktion. Abteilungen wie der Vertrieb oder Einkauf haben ausschließlich Leserechte. Neben reinen CAD-Daten, werden bei Dücker mit SolidWorks Enterprise PDM auch ECAD-Daten und Stücklisten verwaltet. Alle anderen Dokumente werden über das ERP-System angesehen und bearbeitet. Die Implementierungsstrategie bei Dücker sieht zudem vor, nur wenige 2D-Altdaten in das PDM-System zu übernehmen. Alle neuen Produkte werden in 3D modelliert und sofort an das PDM-System übertragen.

Die Beratung, Implementierung und Einführung der SolidWorks Lösungen verantwortete der autorisierte SolidWorks Vertriebspartner SolidLine AG.Wellpappe und Papier. www.dücker.com

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.