Mittwoch, 22. November 2017

Erfolge in China: Manufacturing Execution System gefragter denn je

Messe_Nepcon_2010_China
Die Geschäftsprozesse der Produktionsindustrie stellen sich heute wesentlich komplexer dar als noch vor fünf Jahren. Dies hat eine aktuelle weltweite Umfrage des Marktforschungsinstituts IDC Manufacturing Insights unter 700 KMUs zu Tage gefördert. Auch China verspürt laut der Studie Handlungsbedarf nach Optimierungsstrategien. Dies bestätigt auch die iTAC Software AG, Spezialist für Manufacturing Execution Systems (MES), nach ihrem Besuch auf der Messe Nepcon Shenzhen.

Ursache für die steigende Komplexität ist unter anderem, dass Kostensenkungen heute nicht mehr allein für Profitabilität ausreichen, sondern Qualität und Effizienz den Erfolg bestimmen. Im Zuge der Umfrage wurden mehrere Untersegmente der diskreten Fertigungsindustrie wie Automotive, Maschinenbau, Metallverarbeitung und Hightech-Elektronik unter die Lupe genommen.

Mehr als die Hälfte der Befragten verzeichnet einen Komplexitätsanstieg der Operational Excellence. Während im Krisenjahr 2009 Kostensenkungen das Handeln bestimmten, hat die Kundenzufriedenheit heute wieder oberste Priorität. China setzt dabei in erster Linie auf die Entwicklung neuer Produkte und Innovationen. Dass sich dies auf hohem Niveau nur realisieren lässt, wenn Prozesse und damit einhergehend die Produktivität optimiert werden, zeigte auch die Nepcon Shenzhen (Südchina), Fachmesse für die SMT-Industrie.

MES: Brücke zwischen ERP und Automatisierung

Die iTAC Software AG stellte auf der Veranstaltung unter anderem mit ihrem Partner Diplan im German Pavillon die neue Version ihres Manufacturing Execution Systems „iTAC.MES.Suite 7" vor. Die Resonanz hierauf untermauerte die Umfrageergebnisse und bestätigte die hohe Nachfrage nach Lösungen zur Rückverfolgbarkeit, Bedarfsplanung, Analyse und Effizienzsteigerung etc. – insbesondere in der Elektronikindustrie und Automotive-Branche.

Michael Fischer, Marketingleiter bei iTAC, fasst zusammen: „Wir haben in diesem Jahr einen starken Besucherzuwachs auf der Messe verspürt und strategische Kontakte geknüpft. Mit unserer Niederlassung vor Ort haben wir seit Jahren die Nähe zu dem wichtigen asiatischen Markt, aber noch nie zuvor war der Bedarf hier so deutlich spürbar wie derzeit. Denn ähnlich wie in Deutschland gilt es heute auch in China, seine Mitbewerber nicht preislich zu unterbieten, sondern sie mit Innovationen und Qualität zu überbieten."

Kundenzuwachs im „Reich der Mitte"
Qualität war auch eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für den neusten iTAC-Kunden aus China. Das Unternehmen Schneider Toshiba Inverter – ein Joint Venture zwischen Schneider Electric und der Toshiba Group – hat sich für die iTAC.MES.Suite entschieden. Die Lösung unterstützt künftig die Fertigungsabläufe des Spezialisten für Produkte rund um „Electrical Engine Control" an den Standorten China, Indonesien und in Frankreich.

http://www.itac.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.