Mittwoch, 13. Dezember 2017

Integrierte IT-Lösungen für effiziente und sichere Lieferketten

Komplexe Lieferketten im globalen Handel transparent und effizient zu gestalten, zählt zu den wichtigsten Herausforderungen der Automobilindustrie. Thomas Blank, CEO Area Central Europe bei Agility, erläutert auf der diesjährigen Automotive Logistics Europe Conference, wie integrierte IT-Lösungen Sicherheit und Flexibilität im Supply Chain Management steigern können.

"Die Gestaltung des Informationsflusses entlang der gesamten Supply Chain sollte für die Industrie höchste Priorität haben", fordert Blank. Immer mehr Akteure seien an länderübergreifenden Produktions- und Logistikprozessen beteiligt, wobei jeder nur einen kleinen Teil der gesamten Supply Chain überblicke. "Fehlende Transparenz führt zu Fehlerquellen und unnötigen Kosten, so werden Flexibilität und kurze Reaktionszeiten erschwert." Als Ausweg zeigt Blank auf der Konferenz die Vorteile integrierter IT-Lösungen auf, wie sie Agility anbietet. Der Logistikdienstleister arbeitet mit hoch entwickelten IT-Systemen, die sich nahtlos in die ERP-Systeme aller am Lieferprozess beteiligten Akteure weltweit integrieren lassen. So erhalte der Kunde die Transparenz über die gesamte Supply Chain. Lieferzeiten und Transportprozesse können zeit- und kosteneffizient sowie zuverlässig geplant werden.

Die Automotive Logistics Europe Conference findet vom 11.-13. März in Bonn statt und richtet sich an Fachpublikum aus Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern im Automobilsektor. Die Konferenz besteht bereits im zwölften Jahr. Thomas Blank referiert über die Wichtigkeit integrierter IT-Lösungen in Session 3B "The correct information flow" am 12. März zwischen 14:00 und 15:15 Uhr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.