Mittwoch, 15. August 2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
66791650 - Businessman showing the red card © Brian Jackson - fotolia.com

Manager behindern Lean!

Lean-Infizierte schütteln mit dem Kopf, Mitarbeiter verstehen die Welt nicht mehr und Prozessverantwortliche verzweifeln im Kompetenzgerangel. Es gibt sie noch - die Manager, Führungskräfte und Unternehmenslenker, die der Meinung sind, dass mit einer wirren Organisation und einem „weiter so“ - wir hatten ja schließlich in der Vergangenheit großen Erfolg – die Zukunft bewältigt werden kann.

Schon mehrfach bin ich in den letzten paar Monaten mit Unternehmen konfrontiert worden, in welchen die Idee einer Lean Transformation in der Mitarbeiterebene geboren wurde. Übrigens war dies sowohl bei kleineren Mittelstandunternehmen - wie auch bei Konzernen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern der Fall.

Es ist schon kurios, wenn Mitarbeiter auf ihre Führungskräfte zugehen müssen - um darum zu bitten – künftig mit weniger Verschwendung arbeiten zu dürfen. Und dann im Zweifelsfall von ihren Vorgesetzten hören, dass man ja schließlich schon seit Jahren vom Management darauf achte, dass keine Verschwendung entsteht und außerdem waren die letzten Jahre oder Jahrzehnte so erfolgreich, dass man an der Arbeitsweise nichts ändern müsse.

Ja, es ist zweifelsohne richtig, ohne Unterstützung des Top-Managements ist jede Lean-Transformation zum Scheitern verurteilt, was aber nicht bedeutet, dass die Topmanager die Lean Implementierung selbst steuern und maßgeblich selbst voranbringen sollten. Nein es reicht durchaus aus, den Mitarbeitern, Lean-Managern oder leanaffinen Mitarbeitern den Rücken zu stärken und ihnen keine Steine in den Weg zu legen. Seien Sie froh, wenn Sie solche Mitarbeiter haben!

Lean zu arbeiten ist allem voran die Aufgabe der am Wertschöpfungsprozess unmittelbar beteiligten Mitarbeiter. Da Führungskräfte nach der strengen Leandefinition in der Regel nicht unmittelbar an dem Wertschöpfungsprozess beteiligt sind, haben diese die vornehme Aufgabe ihren Mitarbeitern Rahmenbedingungen zu schaffen, so dass diese möglichst verschwendungsfrei arbeiten können.

Das und nur das ist die Aufgabe von Führungskräften – Lean zu be- oder gar zu verhindern wäre mehr als töricht!

Karl Heinz Döppler
Herausgeber LEANmagazin

Schreiben Sie mir Ihre persönliche Meinung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung

Newsletter abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.